Kostenlose Fachberatung 0800 9044 9044
Schnelle Reaktionszeit
Kostenloser Versand
Top Kundenzufriedenheit
Über 50 Jahre Erfahrung
Direkt vom Hersteller

Badezimmer: 7 Trends & Inspirationen

Wer genug vom alten Badezimmer hat und sich nach Veränderung sehnt, der steht gleich vor mehreren Herausforderungen:


  • Soll das komplette Bad renoviert werden?
  • Reichen ein paar neue Accessoires oder Möbel aus, um das Bad meiner Träume zu kreieren?
  • Welche Badezimmer Trends gibt es und kann ich diese in meinem Raum integrieren?

Das Problem mit Badezimmer Trends oder Trends im Allgemeinen ist jedoch, dass sie sich ständig ändern können. Was heute noch als modern gilt, kann nächstes Jahr schon wieder altbacken sein. Schaut man sich die Entwicklung der Badezimmer der letzten Jahre an, stößt man dabei auch auf einige Trends, die zeitlos zu sein scheinen und jeder Art von Badezimmer in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Badezimmer mit Badrückwand Blumen

7 aktuelle Badezimmer Trends

Trends kommen und gehen. Im Badezimmer lassen sich allerdings bereits seit ein paar Jahren einige funktionale und zeitgleich ästhetische Trends erkennen, die auch in der Zukunft nicht mehr wegzudenken sind.

Aller Art von Farben

Badezimmer Trend: Intensive Farben & Lichteinflüsse

Steht in nächster Zeit keine große Renovierung im Badezimmer an, kann man bereits mit ein paar kleinen Accessoires und wenig Geld das Bad moderner gestalten.

Zu den leicht umsetzbaren Bad Trends gehören hier unter anderem:


  • gemusterte Handtücher,
  • runde Spiegel,
  • edle Seifenspender
  • oder unifarbene Farbakzente auf Badematten, Plissees, etc.

Hier gilt es zu beachten, nicht zu viele Farben und Muster zu kombinieren. Auch im Badezimmer gilt: Weniger ist mehr.


Lichteinflüsse spielen eine entscheidende Rolle bei der Atmosphäre.


  • Kerzen und Lampen sind in jedem Bad, egal ob groß oder klein, immer ein willkommenes und vor allem zeitlos elegantes Accessoire.
  • Moderne Badezimmer zeichnen sich oft durch direkte und indirekte LED Beleuchtungen aus. Diese können in der Dusche, am Spiegelschrank oder auch WC angebracht werden und erzeugen einen Wellness-Effekt. Im Trend liegen hier vor allem LED Lampen mit Dimmfunktion.


Badezimmer Trend 1: Digitalisierung

Die Digitalisierung ist mittlerweile auch im Badezimmer angekommen und in vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken. Neben Smart Home Systems, die in der Lage sind, das Licht im Badezimmer regeln, gibt es auch digitale Armaturen, selbst regelnde Thermostate oder intelligente Spiegel.


Die Digitalisierung im Badezimmer bezieht sich hauptsächlich auf die Funktionalität, wie eine Temperaturregelung per Sprachansage oder eine Lichtveränderung durch Berührung.


In der Zukunft wird das Bad wahrscheinlich noch smarter werden. Wir sehen die Tendenz hier deutlich steigend in Richtung berührungslose Hygiene, weshalb die Digitalisierung des Badezimmers ein praktischer Trend ist, den man bei der nächsten Renovierung in jedem Fall mit einbeziehen sollte.

Badezimmer mit Duschrückwand in Flussoptik


Badezimmer Trend 2: stilsichere Eyecatcher


Kreativ konstruierte Waschbecken, extravagante Badmöbel oder Motiv Duschrückwände - was auffällt, liegt im Trend.


Auch Armaturen sind nicht länger nur funktional, sie rücken designmäßig auch immer weiter in den Vordergrund. Armaturen gibt es heutzutage in unterschiedlichen Stilen, Formen und Farben. Besonders dunkle Farben und starke Faben wie matt-schwarz ist eine beliebte Farbe, die immer häufiger in modernen Badezimmern zu finden ist.


Auffällige Eyecatcher und edle Akzente können in jedem Bad untergebracht werden. Hier gilt: Je größer der Raum, desto mehr Spielraum. Wichtig dabei zu beachten ist nur, nicht zu viele extravagante Hingucker und auch nicht zu viele schwarze Elemente zu vereinen, ansonsten wirkt das Badezimmer zu verspielt, bzw. zu dunkel.



Badezimmer Trend 3: Natürlichkeit

Das Badezimmer ist ein Ort der Reinheit. Hier schreit es gerade so nach Natürlichkeit. Voll im Trend liegst du, wenn du stilvolle Holzoptik mit schwarzen bzw. dunklen Möbeln kombinierst.


Holz lässt den Raum eleganter wirken und unterstützt vor allem den Landhaus-Stil, ist aber leider nicht robust gegenüber Nässe und Feuchtigkeit.


Mit einer dekorativen Stein-Wand erzeugt man eine rustikale und gleichzeitig gemütliche Atosphäre, eine Wand aus Stein im Badezimmer ist aber nicht gerade hygienisch. Auch Marmor gehört zu den Naturmaterialien, mit denen man bei der Wandgestaltung voll im Trend liegt, das Material ist bekannterweise aber sehr teuer.

Marmor Motiv

Aus funktionalen Zwecken sollte man im Badezimmer aber ein Material wählen, dass robust gegenüber Nässe und Feuchtigkeit ist.


Bei diesem Trend geht es also vor allem um die Optik, die man auch ganz einfach mit einer Aluverbundplatte erzeugen kann. Alu-Duschrückwände mit Naturmaterial-Optik gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie sehen täuschend echt aus und können nach Belieben in der Dusche, an der Badewanne oder hinter dem Waschbecken angeberacht werden. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Badezimmer Trend 4: Nachhaltigkeit

Ein Trend, der vor allem in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat, ist Nachhaltigkeit. Damit sind vor allem Ressourcen in der Grundausstattung gemeint.


  • Moderne und umweltfreundliche Badheizkörper, wie Niedertemperaturheizungen oder Elektroheizungen sorgen dafür, dass weniger Energie verbraucht wird.
  • Wassersparende Armaturen und Duschköpfe liegen ebenfalls im Trend, da man so weniger Wasser verbraucht, ohne es zu merken. Das Gleiche gilt für WC-Spar-Spülungen.

Möglichkeiten, das Badezimmer nachhaltig und umweltbewusster zu gestalten, gibt es viele. Ständig kommen neue Innovationen auf den Markt, die diesen Trend unterstützen. Auch Pflanzen im Badezimmer sind angesagt und machen jeden Raum ohne Zweifel wohnlicher, Was in erster Linien keine sonderlich praktische Funktion hat, unterstützt den Nachhaltigkeits-Trend aber durch die Verbundenheit zur Natur.

Badezimmer Trend 5: Fugenlos

Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, bei der Renovierung des Badezimmers auf Fliesen zu verzichten und stattdessen auf fugenlose Wände zu setzen.


Das macht nicht nur in der Ästhetik viel aus, fugenlose Oberflächen sind einfacher zu reinigen als übliche Fliesen. Bereits seit Jahren gibt es eine stetig wachsende Anzahl an Duschkabinen mit fugenlosen Rückwänden, mittlerweile zieht sich dieser Trend mit samt seinen Vorteilen nun durch das gesamte Badezimmer.

Fugenlose Fliesen


Es gibt viele Möglichkeiten, das Badezimmer fugenlos zu gestalten. Wer dabei fugenlose Fliesen im Sinn hat, sollte diesen Gedanken schnell wieder verwerfen. So entsteht zwar eine Oberfläche ohne Zwischenräume, ohne das Fugenmaterial kann aber keine Feuchtigkeit mehr entweichen. Diese sammelt sich dann hinter den Fliesen. Zusätzlich können Spannungen entstehen, die ohne Fugen nicht länger abgebaut werden. Fugenlose Fliesen im Badezimmer sind daher keine gute Idee.

Holzverkleidung


Eine weitere Option für fugenlose Wände besteht in der fugenlosen Holzverkleidung. Das ist optisch sehr schön, eignet sich aber aufgrund der Wasserempfindlichkeit nicht für alle Bereiche. Dasselbe Problem ergibt sich bei Tapeten. Auch hier gibt es nur bestimmte Bereiche im Badezimmer, an denen eine Tapete an der Wand keine Nachteile schafft.

Putz


Wer eine Wandgestaltung mit Putz optisch ansprechend findet, kann auch auf diese Art fugenfreie Wände erzeugen. Hier bietet sich vor allem ein Mix aus mineralischen und Kunstharz Putzen an. Mineralische Putze ziehen Feuchtigkeit aus der Luft, während Kunstharz wasserabweisend ist. Die idealen Voraussetzungen für das Badezimmer.

Aluverbundplatten


Der aber wohl beliebteste Trend für fugenlose und glatte Oberflächen im Badezimmer sind Aluverbundplatten!

Diese lassen sich im Handumdrehen montieren, indem sie einfach über die vorhandenen Fliesen geklebt werden. Aluverbundplatten gibt es mit verschiedenen Farben und Mustern. Sie sind pflegeleicht, langlebig und unempfindlich gegenüber Schmutz und Kalkablagerungen. Zudem lassen sie sich ganz einfach mit einem Cuttermesser in jede beliebige Größe zuschneiden.

Badezimmer Trend 6: ebenerdige Duschen & freistehende Badewannen

Wer es liebt, zu baden, der kann eine freistehende Badewanne zum Mittelpunkt der Wellnessoase machen. Neben den ästhetischen Vorteilen sind auch Verfugungen an der Badewannenwand nicht länger ein Thema. Selbst in kleinen Badezimmern muss man auf diesen Trend nicht komplett verzichten. Auch mit einer halb freistehenden Wanne bekommt der Raum eine zeitgemäße Umgestaltung.


Eine begehbare, ebenerdige Dusche sieht ebenfalls nicht nur schöner aus, sie lässt sich auch viel einfacher reinigen und ist besonders für Menschen in hohem Alter eine enorme Alltagserleichterung. Hier kann man sich zwischen einer teils geschlossenen Dusche oder der klassischen Duschkabine entscheiden. Wer mag, kann auch komplett auf eine Duschabtrennung verzichten.

Badrückwand mit See und Bergen

Badezimmer Trends vereinen mit der fugenlosen Duschrückwand

Um einige Trends umsetzen zu können, steht eine Renovierung hin zum modernen Badezimmer an. Ebenerdige Duschen, freistehende Badewannen und extravagante Waschbecken lassen sich häufig nicht mal eben über Nacht fertigstellen.


Viele Menschen wünschen sich eine optische Veränderung, die ohne großen Zeitaufwand umzusetzen ist und im besten Fall auch kein Vermögen kostet und zudem noch praktisch ist. Kein Wunder also, dass man in vielen modernen Badezimmern heutzutage fugenlose Rückwande aus Aluverbund findet.


Duschrückwände aus Aluverbund sind langlebig und fugenfrei. Es gibt sie in verschiedenen Trendfarben und Mustern. Natürliche Materialien wie Holz, Stein oder Marmor werden ebenfalls gerne als optischer Hingucker nicht nur in der Dusche verwendet. Die Rückwände lassen sich problemlos an jeder Wand anbringen. Mit einem einfachen Cuttermesser lassen sich die Platten in jede Größe zuschneiden. Alte Fliesen müssen nicht abgeschlagen werden, da man sie ganz einfach überkleben kann.

Fazit: Eine fugenlose Duschrückwand deckt gleich mehrere Badezimmer Trends ab

Moderne Badezimmer sind praktisch und elegant zugleich. Eine nachhaltige Energie- und Wasserversorgung sowei die Integration digitaler Innovationen sind die Zukunft. Steht eine Renovierung an, dann gibt es hier zahlreiche Möglichkeiten, diesen Trend umzusetzen.


Um eine zeitgemäße Veränderung im Badezimmer zu schaffen, muss man aber nicht auf die nächste Renovierung warten. Es gibt viele Trends, die sich mit wenig Aufwand und niedrigen Kosten umsetzen lassen und für ein wohnliches Ambiente sorgen. Wer sich eine praktische und zugleich stark optische Veränderung wünscht, der findet mit einer Aluverbund Duschrückwand die ideale Lösung. Diese Variante erfreut sich durch ihre Einfachheit und Funktionalität immer größerer Beliebtheit.


Die Auswahl an Duschrückwänden ist riesig: verschiedene Materialien, Muster, Farben und Designs. Zusätzlich gilt das Material als pflegeleichtere Alternative zu alten Fliesen und lässt sich auf jedem Untergrund problemlos anbringen. Eben diese Vielfältigkeit und Funktionalität macht Duschrückwände zu einem beliebten Trend für jedes Badezimmer.